Allgemein

Endlich! 560 Schriftsteller aus 83 Ländern gegen Überwachung!

Literaten organisieren Widerstand!

 

Es wurde aber auch Zeit! Schriftsteller aus aller Welt, darunter Nobelpreisträger und andere prominente Denker, wie Umberto Eco, Tom Stoppard, Paul Auster, Jonathan Littell, J. M. Coetzee, Elfriede Jelinek, T. C. Boyle, Peter Sloterdijk und viele andere bündeln den Widerstand gegen die Datensammelwut der amerikanischen und europäischen Geheimdienste und ihre Auftraggeber: unsere Politiker.

 

Wir Bürger werden umfassend und ohne Anfangsverdacht im Internet überwacht. Das ist undemokratisch und ohne jede Verhältnismäßigkeit!

 

Das ist das Unheimliche an der Tätigkeit der amerikanischen, englischen, deutschen etc. Geheimdienste. Jegliches Verständnis dafür, was den Unterschied zwischen Demokratie und Diktatur ausmacht, scheint innerhalb der Dienste, aber auch der jeweiligen Regierungen verloren gegangen zu sein.

 

„Mit ein paar Maus-Klicks können Staaten unsere Mobiltelefone, unsere E-Mails, unsere sozialen Netzwerke und die von uns besuchten Internet-Seiten ausspähen….“, steht in dem Aufruf der Schriftsteller, der heute in der FAZ erschien.

 

„Eine der tragenden Säulen der Demokratie ist die Unverletzlichkeit des Individuums. Doch die Würde des Menschen geht über seine Körpergrenze hinaus. Alle Menschen haben das Recht, in ihren Gedanken und Privaträumen, in ihren Briefen und Gesprächen frei und unbeobachtet zu bleiben…“ steht dort weiter. Dieses „existenzielle Menschenrecht“ sei inzwischen „null und nichtig“!

 

Das können wir uns als  freiheitsliebende Menschen nicht gefallen lassen. Wir rufen alle Leser dazu auf, die dazugehörige Petition zu unterzeichnen und damit ein kräftiges Zeichen von uns Bürgern zu setzen:

 

Die Demokratie verteidigen im digitalen Zeitalter !

 

Foto: Von Arbeitskreis VorratsdatenLichtermeer gegen Überwachung, CC BY 2.0, Link