Schlagwort

Ausbeutung

Allgemein, Sozialpsychologie

Der Preis des Reichtums: Mitleidlosigkeit

Wie die Tabuisierung der Machtverhältnisse zu viel Grausamkeit und gigantischem Reichtum einzelner führt   „Die Grausamkeit der meisten Menschen ist Phantasielosigkeit, und ihre Brutalität Ignoranz.“ Kurt Tucholsky, „Horizontaler und vertikaler Journalismus“, in „Die Weltbühne“, 13. Januar 1925, S. 49 (Quelle: Wikipedia?)   Peter Altmaiers Aufforderung zum Stromsparen war eine Reaktion auf die Meldung, dass immer mehr Menschen in Deutschland der Strom abgestellt wird, weil sie ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen können. Das ist zynisch und grausam, nicht nur, weil darin…

mehr lesen
Allgemein, Sozialpsychologie

Rücksichtslosigkeit vs. Solidarität

Wie Menschlichkeit im Neoliberalismus ver-elendet   Immer dreister greift ein in die Defensive geratener Kapitalismus in die Kasse der Staaten und die Rechte der Bürger, um sein Überleben zu sichern. Humanität gerät im zunehmend fanatisch wirkenden Finanzkapitalismus zur reinen Nebensache, die zwar als Feigenblatt sinnvoll ist, das Geschäft aber stört. Zu Beginn der industriellen Revolution dachte man die Technik noch im Dienste der humanen Weiterentwicklung der Menschheit. Damals war die Beseitigung des weltweiten Hungers beispielsweise noch ein humanitärer Traum, der…

mehr lesen
Allgemein

Existenzangst!

Skizzierung der Inhumanität moderner Gesellschaften   Jeder Mensch hat Ängste aller Art, unter anderem auch die zentrale Angst vor dem Untergang, dem materiellen Niedergang. Die Angst vor materieller Not ist eine existentielle Bedrohung, der manche Menschen durch das Horten von Geld zu entfliehen suchen. Die Flucht in den Reichtum ist dementsprechend zu einem weltweiten Volkssport geworden, der wiederum materielle Not erzeugt. Reichtum erzeugt Armut. Was die einen haben, fehlt bei den anderen. Reichtum erzeugt andererseits aber auch Selbstbewusstsein. Wer reich…

mehr lesen
TV-Kritik

Die Talker-Republik

– überschätzen wir Günter Jauch und ist er nicht eindeutig überbezahlt? zu Günter Jauchs Sendung: Die Trinker-Republik – Unterschätzen wir die Volksdroge Alkohol (vom 16.10.2011) (Sendung in der Mediathek leider nicht mehr verfügbar)   Lieber Günter Jauch! Ich weiß, dass sie im Fernsehen souverän und häufig auch witzig  und charmant sind. Doch hier geht’s um was anderes. Diese Sendung gestern war erbärmlich, denn sie haben die Frage, WARUM Menschen trinken, fast völlig außer acht gelassen, kurz gesagt, ihre Sendung war…

mehr lesen