Schlagwort

Christian Wulff

Allgemein

Hilfe! Jan Fleischhauer von SPIEGEL ONLINE darf weiter schreiben!

Christian Wulff und die Moral in der modernen Gesellschaft   Wie dramatisch! Christian Wulff hat einen schweren Fehler begangen. Er hat sich Geld von einem Kumpel geliehen. Unausgesprochen wittern wir bösen Moralisten hinter dieser Banalität Bestechlichkeit, ohne einen Beweis dafür zu haben. Sicher, wenn man einen Bundespräsidenten als Kumpel hat und selber Geschäftsmann ist, ist das sicherlich von Vorteil. Doch diese Vorteilsnahme muss man Wulff erst einmal nachweisen und daran hapert das freudige Finale einer moralischen Hinrichtung. Schade, aber bringen…

mehr lesen
Satire, TV-Kritik

Die GOLDENE HURE der Presselandschaft

  Buerger-denken-Zukunft verleiht Preis für Konformismus und Dekadenz      Die Preisträger: 1. Platz (Kategorie: Goldener Brutus): Die Süddeutsche Zeitung Begründung der Jury: „Für ihre sensationelle Gleichgültigkeit, den in die Jahre gekommenen, schon etwas senilen deutschen Literturnobelpreisträger Günter Grass voll ins Messer laufen zu lassen und ihn dann kommentatorisch noch niederzuschlagen, war von auszuzeichnender Niederträchtigkeit und ein ausgezeichnetes Beispiel dafür, dass auch vermeintlich seriöse Zeitungen der Sensationsgeilheit erliegen können.“   1. Platz (Katagorie: Goldene Konformistin): Sandra Maischberger Begründung der Jury:…

mehr lesen
Allgemein, Politische Skandale

Minijob mit Riesenrendite und Wulff wächst eine lange Nase!

598 Tage Bundespräsident – lebenlang Rente Deutschland hat derzeit mit Scheel, Weizsäcker, Herzog, Köhler und Wulff 5 Ex-Bundespräsidenten und einen kommenden Gauck. Alle bekommen sie ca. 17.000 Euro monatliches Gehalt und laut Spiegel? noch einmal etwa die gleiche Summe für Büro, Sekretär, Auto nebst Chauffeur und Personenschutz. Macht für jeden ca. 400.000 Euro jährlich und da wir derzeit mit Gauck dann 6 (Ex-) Bundespräsidenten von unseren Steuergeldern bezahlen, sind das für alle zusammen jährlich 2,4 Millionen Euro. In zehn Jahren…

mehr lesen
Satire

Deutsche Politiker stehen Schlange für den Ehrensold

Nahles findet Frage nach Ehrensold für Wulff „kleinlich“   Wenn’s um’s Geld geht, halten unsere Politiker wieder zusammen. „Von mir aus soll er ihn bekommen“, meinte die SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles vollmundig, wobei ihre Großzügigkeit nur daher kommt, weil sie den „Ehrensold“ nicht bezahlen muss! Nebenbei brachte sie sich gleich selbst als nächste Kandidatin nach Gauck ins Spiel. „Wenn Gauck gut ist, ist er schneller weg als Wulff, dann könnte ich auch mal ran. Ich würde mich auch beeilen, wenn Herr…

mehr lesen
Allgemein, Politische Skandale

Kommentar: Wulff am Ende! Das „System Wulff“ bleibt!

Die Korruption ist mit Wulff nicht verschwunden Zäh hielt sich der Bundespräsident am Amt fest. Jetzt ist Wulff Geschichte. Es ist die Geschichte eines Bundespräsidenten, der den Bezug zur Realität zunehmend verloren hatte. Wer glaubt, ein Anruf bei der Bildzeitung könne das Erscheinen eines Artikels verhindern, liefert dieser Zeitung durch seinen Anruf weiteres Material und zeigt der Öffentlichkeit nur, wie weit seine Selbstüberschätzung schon gediehen ist. Und wieder einmal wird diese Affäre nicht dazu führen, die Korruption in Deutschland ernsthaft…

mehr lesen
Allgemein, Politische Skandale

Ist doch ganz normal. Korruption in Deutschland!

Wie Bundespräsident Wulff als Ministerpräsident Korruption legalisierte     Beck, Özdemir schon wieder, Wulff schon lange, Korruption hat eine ungebrochen lange Tradition in der BRD und am Beispiel Wulff zeigt sich: wenn jemand schon lange Dienstleistungen und Vergünstigungen, vielleicht auch Köfferchen in Anspruch nimmt, kommt einem die Sache bald völlig normal vor. Kritiker sind da nur mißgünstige Nörgler, engstirnige Pedanten, die einem geplagten und aufopferungswilligen Politiker die Butter auf dem Brot nicht gönnen. Dass jedoch Korruption bereits gesetzlich legaliert wurde,…

mehr lesen
Allgemein, Politische Skandale

Gehen sie endlich, Herr Wulff!

Eine kleine Chronologie des Wulff-Skandals   Die Frankfurter Rundschau hat etwas längst überfälliges gemacht: eine Chronologie der Ereignisse rund um Wulff. Hier eine kurze Zusammenfassung:   Oktober 2008: – Wulff kauft ein Haus mit einem Privatkredit von Edith Geerkens Februar 2010: – auf eine Anfrage im niedersächsischen Landtag zu seinen geschäftlichen Beziehungen zu Egon Geerkens verneint der damalige Ministerpräsident deren Existenz 13. Dezember 2011: – Die Bild-Zeitung berichtet über den Verdacht, Wulff habe den Landtag getäuscht 15.Dezember: – Wulff räumt…

mehr lesen
Allgemein

„Wie tief wollen sie eigentlich noch sinken, Herr Wulff?“

Kommentare zur Affäre Wulff   Leserkommentare   Die Welt „Menschliche Kletten wie Wulff muss man wohl mit einem kräftigen Tritt aus ihren Ämtern treiben um sie wieder loszuwerden, denn sie tendieren dazu sich mit aller Macht an ihren fetten Posten festzukrallen.“ ? zum Kommentar „Wulff ist und bleibt in Deutschland eine Witzfigur. Den nimmt man nicht mehr ernst. Er sollte zurücktreten.“ ? „Ein steuerfinanzierter Bu-präs.-IMHO absolut überflüssig !“ ?   Focus Online · von Nane „Was wird sich Herr Reich…

mehr lesen
Allgemein, Politische Skandale

Affäre Wulff

Ein Gutachten von Hans Herbert von Arnim weißt auf Vorteilsnahme im Amt   Ein Gutachten des renommierten Staatsrechtlers Hans Herbert von Arnim zur Wulff-Affäre weißt auf Vorteilsnahme im Amt hin, wie der Spiegel am 14.01.12 schon berichtete. Dort kann das Gutachten auch als PDF-Datei heruntergeladen werden. Der Spiegel schreibt hierzu: „Der Speyer Staatsrechtslehrer Hans Herbert von Arnim kommt in einer umfangreichen Analyse des Falles zu dem Schluss, dass Wulff als Ministerpräsident gegen das niedersächsische Ministergesetz verstoßen und sich dabei vermutlich…

mehr lesen
Politische Skandale

Doppelmoral und Korruption

Christian Wulff und die Moral in der modernen Gesellschaft     Wie dramatisch! Christian Wulff hat einen schweren Fehler begangen. Er hat sich Geld von einem Kumpel geliehen. Unausgesprochen wittern wir bösen Moralisten hinter dieser Banalität Bestechlichkeit, ohne einen Beweis dafür zu haben. Sicher, wenn man einen Bundespräsidenten als Kumpel hat und selber Geschäftsmann ist, ist das sicherlich von Vorteil. Doch diese Vorteilsnahme muss man Wulff erst einmal nachweisen und daran hapert das freudige Finale einer moralischen Hinrichtung. Schade, aber…

mehr lesen