Schlagwort

Günter Grass

Allgemein, Medien-Kritik, TV-Kritik

„Empörungsreflexe“

„Kampfzone Politik“ – vom gegenseitigen Umgang („Beckmann“, 12.4.2012)   oder: Wie Reinhold Beckmann Antisemitismus und Rassismus an sich „vorbeiziehen“ läßt und locker bleibt In seiner Sendung vom 12.04.2012, schon fast am Ende angelangt, verfällt Reinhold Beckmanns Geist in eine zähe, klebrige Masse. Als die Diskussion über Sarazins Buch mit seinen rassistischen Aussagen von Beckmann mit dem jüngsten Skandal-Gedicht von Günter Grass‘ mit seinen antisemitischen Aussagen verbunden wird, betont er durch langsames, gedehntes Reden die Langeweile und Genervtheit, die die Aufregung…

mehr lesen
Allgemein

Günter Grass oder Die Bauchlandung eines Höhenfliegers

Nobelpreisträger verheddert sich in poetischem Supergau Ein Nachruf Einst war Günter Grass so etwas wie das Gewissen der deutschen Nation, und zwar zurecht. Vieles an seiner Kritik an Politik und Gesellschaft war und ist immer noch richtig. In den letzten Jahren ist es ruhig geworden um ihn. Dabei hätte er es belassen sollen. Jetzt meldet sich Grass in der Süddeutschen Zeitung mit einem Gedicht zu Wort, wo er besser die Artikelform gewählt hätte, doch auch dann wäre der Inhalt nicht besser….

mehr lesen
Medien-Kritik, TV-Kritik

Grass-Gedicht: „Was gesagt werden muss“

Wie Isolation bei Günter Grass zu Realitätsverlust und Paranoia führt   Das Interview mit Tom Buhrow Anscheinend wagt ihm niemand in seiner engeren Umgebung mehr zu widersprechen oder Günter Grass ist bereits derart isoliert, dass er für nichts mehr zugänglich ist. Kritikfähigkeit entscheidet über geistige Gesundheit. Wer, wie Günter Grass, die deutsche Presselandschaft samt internationaler Presse der Gleichschaltung verdächtigt, ist längst seiner eigenen Isolation erlegen und formt sich die Wirklichkeit nach seinem Geiste und nicht umgekehrt.   In dem Interview,…

mehr lesen
Satire, TV-Kritik

Die GOLDENE HURE der Presselandschaft

  Buerger-denken-Zukunft verleiht Preis für Konformismus und Dekadenz      Die Preisträger: 1. Platz (Kategorie: Goldener Brutus): Die Süddeutsche Zeitung Begründung der Jury: „Für ihre sensationelle Gleichgültigkeit, den in die Jahre gekommenen, schon etwas senilen deutschen Literturnobelpreisträger Günter Grass voll ins Messer laufen zu lassen und ihn dann kommentatorisch noch niederzuschlagen, war von auszuzeichnender Niederträchtigkeit und ein ausgezeichnetes Beispiel dafür, dass auch vermeintlich seriöse Zeitungen der Sensationsgeilheit erliegen können.“   1. Platz (Katagorie: Goldene Konformistin): Sandra Maischberger Begründung der Jury:…

mehr lesen