TV-Kritik

Irre! Rainald Becker…..

(Foto: Screenshot)

…kommentiert Berliner Brandanschläger in die Psychiatrie

 

Gestern erhellte uns Rainald Becker in der ARD mit seinem Kommentar zu den Brandanschlägen in Berlin zunächst mit einer guten Nachricht:

  • friedlicher Protest sei ein Grundrecht in einer Demokratie

Dabei verweißt er auf die Wallstreet-Proteste in Amerika, wahrscheinlich, weil ein Verweis auf die Proteste zu Stuttgart21 ihn in eine Zwickmühle gebracht hätten. Denn dann hätte er auch zur Sprache bringen müssen, wie Politik hierzulande auf friedliche Proteste reagiert, wenn diese ihr nicht in den Kram passen.

Wenn schon hysterische Zusammenhänge zur Entwicklungsgeschichte der RAF in die Debatte geworfen werden, was Becker tut, dann sollte auch daran erinnert werden, dass die Reaktion des Staates auf diese Proteste aus massiver Gewalt und Unterdrückung bestanden.

  • wenn friedliche Proteste angemahnt werden, muß auch die politische Reaktion aus Dialogbereitschaft bestehen und nicht aus Knüppeln und Wasserwerfern

Becker erklärt uns die Brandanschläge von Berlin als……

  • „…feige, dumm und gefährlich…und menschenverachtend…“

Danke, Herr Becker, diese brilliante Analyse hilft uns wirklich weiter!

Davon, dass junge Menschen in diesem Land in eine immer perspektivlosere Zukunft sehen, kein Wort. Wenn sich Menschen für Gewalt entscheiden, ist das jedoch auch ein Hinweis darauf, dass sie keine Alternativen mehr sehen, dass sie also die „demokratischen Mittel“ für sinnlos oder wirkungslos erachten und das hängt damit zusammen, dass friedliche Proteste, wie das ja auch bei Stuttgart 21 zu befürchten ist, nur politische Entscheidungen hinauszögern, aber zu keinen Veränderungen führen.

Herr Becker meint, dass Gewalt gegen Sachen spätestens seit den Anfängen der RAF

  • „…pervers und obszön…“ seien….

Die Leute, die die Anschläge verübten, findet Herr Becker also widerlich, schmutzig, verderblich und schamlos. Feige, dumm und gefährlich hat er sie gleich zu Beginn erklärt.

Schon traurig, dass uns Herr Becker nicht mehr zu bieten hat. Dass er diese Leute nicht mag, kann man verstehen, ich möchte auch keinen neuen Terrorismus, dass er jedoch nur den Terrorismus angreift und nicht auch die politische Arroganz gegenüber dem Bürger, die Terrorismus hervorbringt, das, Herr Becker, passt zu ihrer Frisur.

Becker glaubt anscheinend, dass man Terrorismus mit Adjektiven erschlagen kann.

Wenigstens erklärt Herr Becker auch, warum diese „blöden Linksextremisten“ „dumm“ sind.

Mensch, erklärt Becker den Anschlägern, ihr seid doch doof, denn…..

  • „…..gerade, als sich Medien und Datenschützer wegen des Einsatzes von Schnüffelsoftware gegen die Sicherheitsbehörden sich warmlaufen, bekommen die von offensichtlich verblödeten Linksextremen mit den Brandanschlägen neue Munition für den Einsatz solcher Trojaner….“

Das ist aber wirklich blöd gelaufen. Hättet ihr das nicht besser timen können?

Fast hätten die Medien die Sicherheitsbehörden wegen dem Bundestrojaner drangekriegt und dann werft ihr Blödmänner mit eurem Anschlag wieder alles über den Haufen.

Tja, Pech, dann eben nicht……

Dass es bei der Kritik gar nicht um den Einsatz des Trojaners ging, der ist ja legal und wird auch weiter betrieben, sondern darum, dass er beim Ausspähen den gesetzlichen Rahmen weit überschritt und….

  • …Grundrechte wieder einmal mit Füßen getreten wurden und dass Politiker, die immer dreister unsere Rechte Mißachten, ihre eigenen Gesetze brechen und damit Gründe am Fließband liefern, die junge Menschen in ihrer Radikalisierung bestärken ….

…läßt Herr Becker unter den Tisch fallen, wenn ihm so ein Gedanke jemals in den Sinn gekommen ist.

Außer seiner moralischen Keule hat Becker nicht viel zum Thema zu sagen, schön trotzdem, dass es für die ARD gereicht hat. Dass die ARD und Caren Miosga sich damit auf BILD-Zeitungsniveau begeben, ist traurig und ein Indiz für die zunehmende Gedankenlosigkeit diverser Medien. Und das ist nur die freundlichste Interpretation, denn Becker hetzt ja auch.

Herr Becker krönt seinen Abgang noch mit einem Zitat eines „Linken aus dem Internet“:

  • „Danke, für Nichts, ihr Deppen!“

Na, wenn das schon Linke sagen, dann muss es ja stimmen, Herr Becker und ich hoffe von ganzem Herzen dass ihnen niemand nachruft:

  • Danke für nichts, du Depp!

Mögen in ihrem Kopf niemals Regungen und Tätigkeit erlöschen………

(12.10.11 in den ARD Tagesthemen 22.15)